Goju-Ryu Karate-Do

Karate bedeutet übersetzt leere (unbewaffnete) Hand. Es gibt viele verschiedene Kampfkünste auf dieser Welt. Das Karate kommt ursprünglich nicht aus Japan, wie es oft angenommen wird, sondern aus China. Doch Japan ist es zu verdanken, dass es heute so weltbekannt ist.

In China gab (gibt) es verschiedene Kampfstile des Quanfa. (Bezeichnung der chinesischen Kampfkünste) Durch Verfolgung einiger Kampfkunstexperten in China, flohen manche in die benachbarten Länder. Dort entwickelten sich dann verschiedene Kampfkünste, die auch auf die verschiedenen geologischen Lagen und Möglichkeiten der Bewohner zurückzuführen sind.

 

In Japan, Okinawa entwickelten sich nun verschiedene Ryu (Schulen, Stile): 
Shorin-Ryu und Shorei-Ryu. Aus diesen Hauptschulen entwickelten verschiedene Meister die heutigen Karatestile.

Z.B. stammt das Shotokan aus dem Shorin-Ryu. Wobei das Goju-Ryu und das Uechi-Ryu aus dem Shorei-Ryu hervorgegangen sind.

Da die Japaner das Karate als Wettkampfsport eingeführt haben, wird es heute (leider) sehr oft als reiner (Wettkampf)-Sport betrieben und ist deshalb für eine breitere Masse attraktiv und passt besser in das Denken der westlichen Welt.

In Deutschland und in anderen Ländern haben sich nun verschiedene traditionelle Karate Stile überliefert und verbreitet.

Shotokan-Ryu, Shito-Ryu, Wado-Ryu, Goju-Ryu, Kyokushinkai, Uechi-Ryu,...

 

 

Goju-Ryu Karate-Do

 

Der in unserem Verein praktizierte Karatestil nennt sich Goju-Ryu. Dieser Stil wurde von Chojun Miyagi (1888-1953) entwickelt. Sein Lehrer war Kanryu Higashionna (1853-1916), ein Großmeister des Naha-Te. Chojun Miyagi entwickelte aus dem Naha-Te und seinen eigenen Erfahrungen des Quanfa das Goju-Ryu Karate.

 
Chojun Miyagi

 

Goju-Ryu ist Japanisch und bedeutet : Der Stil (Schule) des Harten und des Weichen. Dieser Begriff sagt schon viel über die Grundprinzipien dieses Stils aus. Es wird z.B. ein Angriff weich abgewehrt bzw. weitergeleitet und der Gegenangriff hart durchgeführt. Man versucht die Energie des Gegners weiterzuleiten bzw. sie für unsere Zwecke zu nutzen.

Goju, hart-weich beschreibt auch das Ying-Yang Prinzip. Also die Gegensätze der Natur: Hell-dunkel, Mann-Frau, Tag-Nacht, Gut-Böse usw... Nichts existiert ohne den Gegensatz.

 

Wir sehen das Karate nicht nur als Kampfsport, sondern als Kampfkunst. Damit ist es für Jung und Alt, Dick und Dünn, Mann und Frau attraktiv und erlernbar.

Es fördert die Gesundheit, Beweglichkeit, Kondition, ... und eignet sich natürlich als effektive Selbstverteidigung.

 

 

 

Kinder und Jugendliche haben bei uns die Möglichkeit Freitagabends von

17.00 Uhr – 18.00 Uhr in der Schozachtalhalle in Ilsfeld zu schnuppern, ebenso Montags von 18.00 bis 19.00 in der Sturmfederhalle in Schozach.

 

Erwachsene können Montags in der Sturmfederhalle in Schozach von  

19.00 Uhr bis 20.30 Uhr unverbindlich zum Schnuppern kommen.